Seit vier Generationen erstklassig Die Firmengeschichte

2017

100-jähriges Jubiläum

und eine neue Kollektion. Hummel Küchenwerk zählt zu den ältesten Küchenmöbelherstellern Deutschlands und ist ebenso Norddeutschlands größter Produzent von Qualitätsküchen. Die neue Kollektion bietet mit 450 Fronten eine große Auswahl.

2014

Bestens: Emissionsklasse A

Als eines der ersten Unternehmen erhält Hummel die höchste Auszeichnung für schadstofffreie Möbel. Vergeben wird diese durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel. Hummel verpflichtet sich, dies in festgelegten Abständen kontrollieren zu lassen.

2013

Zurück nach Hamburg – Mit der Eröffnung des Hummel Küchenwerk City Stores ist das Unternehmen wieder in zentraler Lage in Eppendorf für seine Kunden da. Zusammen mit der Cucinaria, Fachgeschäft für Küchenzubehör und Kochschule, bildet das Küchenstudio den in Deutschland einzigartigen Küchentempel.

2012

Auszeichnung der Qualität

Hummel Küchen werden von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel mit dem »Goldene M« ausgezeichnet. Die höchste Auszeichnung für Qualitätsmöbel. Damit verbunden ist eine jährliche Überprüfung nach strengen Kriterien.

2005

Folienfreie Zone

Unter diesem Motto gestaltet Hummel seinen Auftritt bei der Branchen-Messe "Focus Küche & Bad". Damit verbannt Hummel als einer der ersten Hersteller konsequent alle Folienfronten aus dem Programm und setzt auf qualitativ hochwertige Materialien.

1997

Matthias Flick

steigt in das Unternehmen als 4. Generation ein und wird zweiter Geschäftsführer neben seinem Vater. Es wird weiter modernisiert und erstmals ein unternehmensweit integriertes EDV-System eingeführt.

1975 / 1983

Werkserweiterung und erste EDV-Anlage

1975 wird das Werk um einen zweigeschossigen Bau für Büros, Ausstellung, Lager und Versand auf die Betriebsfläche von 8.500 m² verdoppelt. 1983 wird in die erste EDV-Anlage investiert.

1970

Otto-Katalog

Vertriebsstart für den Verkauf von Hummel Küchen über den beliebten Otto-Katalog.

1964

Das Produkt wandelt sich zur Einbauküche.

Der dritte Bauabschnitt wird fertiggestellt. 4.000 m² Hallen ermöglichen die Übersiedlung des Gesamtunternehmens nach Norderstedt. Führungswechsel von der 2. auf die 3. Generation.

1957

Hermann Flick jun.

tritt in das väterliche Unternehmen als Angestellter ein.

1948

Hummel Aufwaschtische

werden zum Kassenschlager! Hier zeigen wir das Modell "Hamburg". Zunächst ist "Hummel" der Name für diese Produktreihe - wegen des großen Erfolgs wird er schließlich auch zum Firmenname.

1938

Wachstumskurs Um expansiven Ideen mehr Raum zu geben, siedelt sich das Unternehmen auf 6.000 m² auch in Hamburg-Lokstedt an.

1933

Hermann Flick sen.

übernimmt als Sohn das Unternehmen.

1917

Carl Flick

Firmengründer und erste Generation Er beginnt mit der Herstellung von Schlafzimmern. Mit der Ansiedlung in Hamburg-Eimsbüttel konzentriert sich das Unternehmen bald erfolgreich auf die Küchenproduktion.